Spielbericht der männlichen Jugend A / Landesliga Thüringen vom 01.02.2014


SG Schnellmannshausen - TSV Stadtroda 1890 19 : 16 ( 9 : 9 )


Viel Aufwand ohne Nutzen. Mit diesen Worten könnte man die Reise unserer männlichen A-Jugendlichen am Samstag ins 130 km entfernte Treffurt kurz vor der hessischen Landesgrenze beschreiben. Vorgenommen hatte man sich einen Sieg gegen die SG Schnellmannshausen, um im Kampf um Platz 3 der Landesliga im Rennen zu bleiben. Leider gelang dieses Vorhaben nicht. Motiviert gestartet, hatten unsere Jungs in der ersten Halbzeit mehrfach Pech bei Pfosten- und Lattentreffern. Die Angriffe wurden oft mit zu wenig Tempo ausgeführt, so dass die Heimmannschaft, welche mit einer schnellfüßigen Abwehr agierte, die Lücken immer wieder schließen konnte. Das geschah mehrmals mit unfairen Mitteln, was jedoch von den Schiedsrichtern oft anders beurteilt und teilweise gar nicht oder nur milde geahndet wurde.

 

Durchwachsene Leistung führt dennoch zu deutlichem Erfolg

 

Nach dem in der Vorwoche die Meisterschaft vorzeitig durch eine sehr enge Interpretation der Regeln abseits vom Spielfeld entschieden wurde, wollte man in dieser Woche demonstrieren, dass gerade im Sport Entscheidungen auf faire Weise im sportlichen Vergleich gegeneinander zu fällen sind. Auch in der Partie gegen Dingelstädt fehlten mit Opitz, Schapp und Scharlock wichtige Stammkräfte. Um auf Alternativen zum Auswechseln zurückgreifen zu können, wurde die Mannschaft mit Spielerinnen der D-Jugend aufgefüllt, die ihre Aufgabe glänzend meisterten.

Handball - Verbandsliga Jugend E gemischt :  TSV Stadtroda  -  HSV Ronneburg   8 : 37  ( 3 : 18 )

 

Gegner total überlegen !

 

Nach dem Erfolg in der Vorwoche folgte diesmal eine empfindliche Niederlage für den jüngsten TSV-Nachwuchs. Gegen die starke Jungenmannschaft aus Ronneburg war kein "Kraut gewachsen". Der Gegner demonstrierte über die gesamte Spielzeit seine Überlegenheit. Nach dem 1 : 1 zu Beginn bekam der TSV das deutlich zu spüren. Die vielen technischen Fehler und körperlichen Nachteile nutzten die Gäste gnadenlos aus. Mit großer Laufbereitschaft und platzierten Torwürfen ließen sie dem TSV keine Chance. So erklärt sich auch der deutliche Rückstand (1 : 16 ) kurz vor der Pause. In der 2.Halbzeit kämpfte Stadtroda weiterhin mit viel Einsatz, konnte aber seine Fehlerquote nur wenig abbauen. Es gelang zwar mit dem 7 : 25 eine kleine Resultatsverbesserung, aber der Gegner blieb bis zum Schluß tonangebend. Übungsleiter Friedrich Lehmann äußerte : " Für unsere Kinder war es eine Lehrstunde. Sie müssen und können sich nur mit viel Trainingsfleiß weiter entwickeln".

 

Unterkategorien