Starke Abwehrleistung in Halbzeit 2 weist den Gegner in die Schranken 35:12 (16:8)

 

Am vergangenen Samstag traf die weibliche Jugend B des TSV Stadtroda 1890 e. V. auf den SV Schwabhausen e. V. Das Hinspiel hatte man zwar eindeutig 32:19 gewonnen, war von der körperlichen Präsenz der Gegnerinnen aber so stark beeindruckt, dass der TSV nicht ins eigene Spiel fand. Dafür wollten sich die Mädels im Rückspiel revanchieren. Zu Beginn des Spiels gelang dies auch recht gut. Schnell ging der TSV 2:0 in Führung, zeigte sich in der Abwehr hellwach und auch im Angriff wurden die einfachen Chancen konsequent genutzt. Zwar blieb der Gegner bis zum 4:2 auf Augenhöhe, doch die Mädels ließen keinen Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen. So wurden über die Stationen 7:2 und 11:2 der Vorsprung weiter ausgebaut. Dass ab Mitte der zweiten Halbzeit plötzlich die Abwehr kaum noch reagierte und aus einfachen Standardsituationen Gegentore durch eine einzige Spielerin aus Schwabhausen gefangen wurde, konnten sich beide Trainer nicht so richtig erklären. Hinzu kam das reihenweise 100 % ige Chancen ungenutzt blieben. So ging es mit 16:8 für beide Mannschaften in die Pause.

 

 

Mit dem Wiederanpfiff erhöhten die Mädels vom TSV gleich zum 17:8 und agierten in der Abwehr viel aggressiver als gegen Ende der 1. Halbzeit. Wie ausgewechselt wurde der Gegner frühzeitig gestört und zu eigenen Fehlern gezwungen, um so selbst durch schnelles Konterspiel den Abschluss zu suchen. Clever wurden die freien Räume im Mittelblock verschoben, damit Schabhausen nicht aus einfachen Freiwürfen zum Torerfolg gelangt. Über die Stationen 20:9, 27:10 und 31:11 wurde der Vorsprung trotz zahlreicher ungenutzter Chancen weiter ausgebaut. Auch die Umstellung L. Dyroff für J. Tänzer auf der Spielmacherposition gegen Mitte der 2. Halbzeit hatte keinen Einfluss auf den Spielaufbau, im Gegenteil sie wusste durchaus zu überzeugen und führte clever Regie. Schmerzlich ist, dass ausgerechnet sie sich 8 Sekunden vor dem Abpfiff verletzte. Zum Ende der Partie erhielten auch die jüngeren Mädels mehr Spielanteile, um weiter wichtige Erfahrungen zu sammeln. Mit einem deutlichen 35:12 feierten die Mädels vom TSV ihren 7 Sieg in dieser Saison und sind, abgesehen von der Verweigerung einer Spielverlegung im Januar durch Kranichfeld, weiterhin ungeschlagen in dieser Saison.

 

Scharlock – Tänzer (11), Mehler (10), Dyroff (3), Geyer (7), Mohorn, Opitz, Schapp (4), Bergner