Am Montagabend wurde beim SV Jena Zwätzen das diesjährige Pokalfinale im Tischtennis ausgetragen.
Neben dem TSV Stadtroda hatte sich am Freitag die Mannschaft des SV Schott 8 gegen den SV Kahla 2 mit 4:2 durchgesetzt.


Durch den Austragungsmodus - pro Spielklasse erhält ein Spieler 2 Punkte pro Satz vor - war der Ausgang zwischen dem SV Schott 8 (3 KRL) und dem TSV 1 (1 KRL) völlig offen. Der SV Schott setzte am Freitag und auch im Finale mit Peter Köhler ihren Spitzenspieler ein, der eigentlich wesentlich höher spielen müßte. Dieser verzichtete im Finale auf eine Vorgabe - eine sehr sportliche Geste!
Schon in den ersten Ballwechseln zeigte sich, daß dieses Finale ein ganz enges sein würde. Torsten Krause hat große Probleme die 4 Punkte Vorsprung von Jens Hoan Tran auszugleichen und verlor die ersten beiden Sätze. Durch eine mutige aber dennoch variable Spielweise schaffte er den Ausgleich und konnte mit 11:8 im 5 Satz den ersten Punkt für den TSV sichern. Zeitgleich spielte Koch, aus taktischen Gründen auf Position 2 aufgestellt, gegen den Spitzenspieler vom SV Schott Peter Köhler. Mit einer sehr konzentrierten Leistung und kluger Taktik schaffte Koch den aus TSV Sicht unerwarten 5 Satz Sieg. Anschliessend hatte Mathias Prüfer es in der Hand, den TSV entgültig auf die Siegesstraße zu bringen. Doch Jürgen Biedermann vom SV Schott gelang es immer wieder mit einzelen überraschenden Aktionen zu Punkten und so seinen Vorsprung von 4 Punkten pro Satz ebenfalls ins Ziel zu retten. In 5 Sätzen - wie sonst - stellte Schott damit den Anschluß her. Im Doppel spielten Prüfer/Krause gegen Tran/Biedermann.  Auch hier führte der Vorsprung von 4 Punkten zu einem ganz engen Match jede Konzentrationsschwäche führte zu einem Satzverlust. Allerdings hatten Prüfer/Krause mit 12:10 erneut im  5 Satz das glücklichere Ende. 3:1 für den TSV. Doch Krause fand kein Mittel gegen Köhler und verlor deutlich mit 1:3 Sätzen.Im Spiel Prüfer gegen Tran schien die Vorentscheidung möglich, doch 4 Punkte vor, Kanten- und Netzbälle gegen sich waren einfach nicht aufzuholen. So stand es vor dem letzen Einzel 3:3. Koch gegen Biedermann, TSV oder Schott. Trotz des Vorsprungs spielte Koch ruhig und konzentriert und lies Biedermann keine Chance. Mit 3:0 gewann er das letzte Einzel und der TSV damit erstmalig den Kreispokal im Tischtennis. Die Mitgereisten TT-Spieler (die 3 Mannschaft hatte extra auf ihr Heimrecht verzichtet und spielte parallel in Zwätzen) bildeteten zusammen mit den anderen Zuschauern einen würdigen Rahmen für diese Endspiel.
Die Mannschaft des TSV war über den Wettbewerb am ausgeglichensten und bei jedem Spiel konnte sich jeweils ein Spieler ganz besonders steigern.

Endspiel Kreispokal

TSV 1 - SV Schott 8   4:3

Torsten Krause 1.5, Peer-Joachim Koch 2, Mathias Prüfer 0.5 

Zum Spielbericht auf Click TT.