1. Kreisliga

Am Montag empfing der TSV den Tabellennachbarn USV 3. Die auf allen 4 Positionen nahezu gleichstarke Mannschaft von USV zeigte nicht immer konstante Leistung - teilweise durch Ersatz - ist aber in Bestbesetzung ein Team das  alle Mannschaften schlagen kann (außer CZ Süd ;) ). Für den TSV galt es alles zu geben. Nach fast 3 (!) Stunden Spielzeit und insgesamt 11 von 14  Spielen die über 5 Sätze gingen (Rekord ?)  stand dann doch die Mannschaft von USV 3 als Sieger fest. Alle - Spieler und Zuschauer - waren sich einig: eine hochklassige, extrem spannende Partie hatte einen verdienten Sieger gefunden.

Für den TSV begann es sehr unglücklich: Prüfer/Krause fanden kein Konzept gegen Baum/Jung und verloren klar in 3 Sätzen. Koch/Pittner kämpften sich nach klar verloren 1 und 3 Satz auf 2:2 heran und waren im 5 Satz ohne Chance. Prüfer besiegte Steyer 3:1,

während Krause 2:3 gegen Jung verlor. Koch lag schon 0:2 hinten, gewann aber noch 3:2, während Pittner ebenfalls nach 0:2 Rückstand den Ausgleich schaffte, um dann unglücklich mit 2:3 zu verlieren. Keine Pause, kein ausruhen. Jedes Spiel, jeder Satz hart umkämpft. Im letzten Durchgang  spielte man sogar an 4 Tischen gleichzeitig, um das Spiel nicht endlos zu gestalten. Am Ende waren alle Spiele gespielt, aber das erste Spiel der letzten Runde (3 -1) Koch gegen Steyer lief noch immer. Angriff gegen Abwehr. Viele lange, teilweise hochklassige Ballwechsel. Beide Spieler unterstützt von ihrem Team (und einigen Zuschauern) kämpften sich in die Verlängerung des 5 Satzes. Am Ende siegte der mutig agierende Steyer mit 15:13 um den 8:3 Endstand herzustellen. Die zwei Spiele die der TSV noch gewonnen hatte zählten nicht mehr. Letztendlich hatten vielleicht 10 Punkte im ganzen Match über den Gesamtsieg entschieden!

Trotz der Spannung ging es immer sportlich fair zu und hinterher wurden die Spiele gemeinsam analysiert. SO sollte Sport immer sein.

TSV Stadtroda 1 - USV 3  3:8

Torsten Krause 1, Mathias Prüfer 1, Peer-Joachim Koch 1, Matthias Pittner