Das Spiel der zwei Halbzeiten

Am vergangenen Sonnabend musste unsere Männermannschaft zum Auswärtsspiel zur Mannschaft vom HV Meuselwitz. Meuselwitz ist eine eingespielte, erfahrene Mannschaft und wir waren durch die Spiele in der letzten Saison über die Spielstärke im Bilde. Ohne einige wichtige Spieler ging unsere Mannschaft ins Spiel. Von Anfang an entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in dem vor allem Meuselwitz große Probleme hatte, ins Spiel zu finden. Der TSV ging in der Abwehr sehr konzentriert und einsatzbereit zur Sache und zwang den Gegner zu vielen Fehlwürfen und Ballverlusten. Leider wurde aus den vielen Möglichkeiten zu wenig gemacht, denn auch unsere Männer ließen in der 1. Halbzeit zu viele Chancen liegen. So ging es mit 8 : 7 für Stadtroda in die Halbzeitpause.

 

 


In der 2. Halbzeit präsentierte sich ein ganz anderes Bild. Die spielerische Linie ging total verloren und auch in der Abwehr wurde nicht mehr so zugegriffen wie noch in der 1. Hälfte. Dadurch konnte Meuselwitz viel leichter zum Torerfolg kommen und setzte sich in der Folgezeit immer weiter ab. Unserer Mannschaft gelang zu diesem Zeitpunkt fast nichts mehr und man warf in 20 Minuten der 2. Halbzeit nur 3 Tore. Dadurch gelangten wir in einen deutlichen Rückstand, der bis zum Spielende auf 22 : 13 anwuchs. Da Meuselwitz an diesem Spieltag auch nicht so stark war wie gewohnt, hätte mit etwas mehr Disziplin und Kampfgeist in der 2. Halbzeit wesentlich mehr herausspringen können. Aber das muss unsere junge Truppe noch lernen, dass es bei einem Rückstand und wenn mal nicht alles klappt es auch weitergeht. Einen besonderen Dank geht an Chr. Fiedler, der als Tormann mit einer starken Leistung aushalf, da alle 3 Torhüter verletzt sind.



Stadtroda spielte mit.: Chr. Fiedler, U. Hartrodt, M. Hundertmark ( 2 Tore ), M. Oels, M. Beyer ( 1 Tor ), G. Schwartz, Chr. Hädrich ( 5 Tore ), L. Wächter, M. Thiele ( 3 Tore ), R. Bauer ( 2 Tore ), S. Jatzkowski

Text: T. Hartrodt