Unbedingter Siegeswille triumphiert trotz Unterzahl 14:21 (12:12)

 

Schlechter konnten die Vorzeichen für das letzte Spiel in der laufenden Saison nicht stehen. Mit nur 6 Spielerinnen reiste der TSV Stadtroda am vergangenen Sonntag nach Ziegelheim. Verletzungsbedingt musste die Mannschaft auf Dyroff sowie aus privaten Gründen auf Mehler, Mohorn, Döpel, Rösler und Hädrich auf weitere Spielerinnen verzichten. So konnten die verbliebenen Sechs an diesem Spieltag nur an Stärke gewinnen. Und so legten die Mädels auch los wie die Feuerwehr und gingen überraschend trotz Unterzahl mit 1:6 in Führung. Vor allem Marie Geyer nutzte in dieser Phase die offenen Räume auf der Außenposition konsequent. Daneben verwandelte Jessica Tänzer souverän vom Siebenmeterpunkt. Die Gastgeber reagierten bereits in der 7. Minute mit der Auszeit. Im Anschluss kam der Gegner besser ins Spiel und wusste vor allem aus dem Rückraum durch Marie Feige zu überzeugen. Eine kurze Schrecksekunde gab es in der 8. Minute als Marie Geyer unsportlich im Konter durch Ziegelheim gestoppt wurde. Stadtroda gab sich trotzdem nicht auf und hielt die knappe Führung aufrecht, ehe Ziegelheim in der 21. Minute erstmals ausgleichen konnte. Im weiteren Verlauf gestaltete sich die Partie sehr ausgeglichen und beide Teams verabschiedeten sich mit 12:12 in die Pause.

 

 

 

Mit dem Wiederanpfiff erwischte wiederum der TSV Stadtroda einen besseren Start und konnte sich spielentscheidend bereits in der 37. Minute auf 12:17 absetzen. Ausschlaggebend waren hierbei eine überragende Abwehrleistung und viel Laufbereitschaft, in der vor allem Verena Opitz überzeugte. Mit konsequentem Verschieben auf die Ballseite wurde Ziegelheim zum Abschluss über die Außen gezwungen. In dieser Phase war auch Laura Scharlock im Tor ein starker Rückhalt für die Mannschaft. Die einzigen beiden Tore, die Ziegelheim in der zweiten Halbzeit erzielte, waren lediglich Ergebniskorrektur. Stadtroda zeigte an diesem Tag eine starke mannschaftliche Geschlossenheit und den unbedingten Willen, auch das letzte Saisonspiel zu gewinnen. Ziegelheim konnte dem nichts entgegen setzen und scheiterte in der Schlussphase entweder an der Abwehr oder an Laura Scharlock im Tor. Alle Spielerinnen zeigten über 50 Minuten eine für diese Verhältnisse überragende Leistung und stellten sich bedingungslos in den Dienst der Mannschaft. Mit einem in dieser Höhe nie erwartetem deutlichen 14:21 feierten die Mädels vom TSV ihren 8. Sieg in dieser Saison und sind auch zum Saisonende ungeschlagen. Da sich Kranichfeld nicht dem direkten Vergleich stellte und sich eher unsportlich einer Spielverlegung verweigerte, bleibt es eigentlich offen, wer in diesem Jahr die Meisterschaft für sich entscheiden kann.

 

Für den TSV: Scharlock – Tänzer (11/2), Geyer (4), Opitz (3), Schapp (3), Bergner