Aufgrund der aktuellen Lage wird im Jahr 2021 kein Kinderturnen mehr stattfinden.

Aufgrund der aktuellen Lage wird im Jahr 2021 kein Kinderturnen mehr stattfinden.

Ab heute den 16.09.2021 können alle interessierten Kinder wieder bei unserem Angebot zum Kinderturnen mitmachen. 

Ab 17:30 Uhr kann in der Sporthalle des Gymnasiums Stadtroda losgeturnt werden.

Erstmalig seit Neugründung des TSV Stadtroda 1890, startet er Verein mit einer Mannschaft in der Landesliga Thüringen. Es wird in Thüringen in 3 Leistungsklassen geturnt. Der TSV ist in der 3.Leistungsklasse eingestiegen. Hier werden schwierige Elemente, wie Salti`s vorwärts oder rückwärts am Boden abverlangt. Am Kraftgerät Stufenbarren, sollten Elemente, wie die Schwebkippe oder Umschwünge vorwärts und rückwärts sitzen. Kein leichtes Unterfangen, wenn man nur Schulgeräte-Voraussetzungen hat. Turnhochburgen, wie Gera oder Jena, verfügen über eigene Gerätturnhallen mit den neuesten Geräten. Andere Vereine in Thüringen können auf hauptberufliche Trainer zurückgreifen und somit die geforderten Leistungskreterin einfacher erfüllen.

(im Bild v.l.n.r.Vanessa Klaus, Annemarie Peisker, Victoria-Marie Hansmann, Paula Reuter, Emily Hobritz, nicht im Bild Angelina Rotter, Emily Gräfe)

(im Bild v.l.n.r.Vanessa Klaus, Annemarie Peisker, Victoria-Marie Hansmann, Paula Reuter, Emily Hobritz, nicht im Bild Angelina Rotter, Emily Gräfe)

Am 14.03.2015 war es nun endlich soweit. Ligastart. Aufgeregt und zum Teil Kopflos wurde sich an den Geräten eingeturnt. Anfänglich bekam man die Nervosität recht gut in den Griff, sodass an den ersten beiden Geräten erfreuliche Leistungen gezeigt wurden.Das 3. Gerät – der (Zitter)balken brachte dann Unruhe in die Mannschaft. Im Fachjargon-Flugwetter genannt, sind die Stürze an diesem Gerät. Und der TSV hatte scheinbar den Tornado von 2006 aus Quirla im Gepäck :(. Einzig, die routinierte Turnerin Victoria-Marie Hansmann, konnte fehlerfrei ihre Übung beenden, und wurde am Ende mit der Bestwertung (12,20 Pkt), in dieser Liga und an diesem Gerät, belohnt. Großes Ziel war, „nur nicht Letzter werden“, was letztlich gerade so aufging. Einzig und allein die Nerven, die Selbstsicherheit und die Körperspannung sind ein großes Problem bei den jungen Turnerinnen. All das führte nicht zu den ersehnten, erwarteten und gewünschten Leistungen, welche die Trainerin, an die Turnerinnen hatte. Der 2. Wettkampftag ist dann am 25.04.15 in Jena.